Accesskeys

Staatliche Sparmassnahmen, 1934-1936

Die FDP hat in der Novembersession 2011 des Kantonsrates ihre Zustimmung zur beantragten Steuererhöhung um 10 Prozentpunkte an folgende Bedingungen geknüpft: Die Regierung soll ein zweites Sparpaket vorlegen sowie externe Berater beiziehen, welche die Staatstätigkeit bzw. deren Effektivität und Effizienz überprüfen sollen.

 

Schon 1934 schlug die FDP der Regierung vor, "die gesamte Staatsverwaltung durch einen auf betriebswissenschaftlicher Basis arbeitenden Experten" untersuchen zu lassen. Vorangegangen war die Rückweisung des Voranschlags 1935 durch den Kantonsrat an die Regierung. Diese sollte im Staatshaushalt weitere Einsparungen vornehmen. Die Regierung ging auf den Vorschlag der FDP ein und beauftragte das Betriebswissenschaftliche Institut der ETH Zürich damit, in einem ersten Schritt einen Vorbericht über Plan und Umfang der Untersuchung zu verfassen. Der Vorbericht, der 1936 vorlag, enthält neben Vorbemerkungen, Angaben zur vorgesehenen Untersuchungsmethode und zu den einzelnen Verwaltungseinheiten sowie Hinweisen auf die Organe und voraussichtlichen Kosten der Untersuchung, auch Absichtserklärungen, wo genauere Untersuchungen vorgesehen sind bzw. wo Sparpotential vermutet wird.

Inhaltsverzeichnis des Vorberichts, April 1936

Bild vergrössern: Inhaltsverzeichns des Vorberichts, April 1936

Inhaltsverzeichnis des Vorberichts über Plan und Umfang einer betriebswissenschaftlichen Untersuchung der Kantonsverwaltung St.Gallen, April 1936; StASG A 150/22.5

Vorbericht über Plan und Umfang einer betriebswissenschaftlichen Untersuchung der Kantonsverwaltung St.Gallen, April 1936

Vollständiger Vorbericht
PDF-Datei Vorbericht (1741 kB, PDF)    

Die Regierung gelangte damals allerdings zur Auffassung, dass das vermutete Ergebnis der Prüfung in keinem nützlichen Verhältnis zum Kostenaufwand (geschätzt: Fr. 30'000.--) stehen würde. Sie sah deshalb letztlich von der Durchführung einer betriebswissenschaftlichen Untersuchung ab.

 

Übrigens: Für die Erstellung des Vorberichts verrechnete die ETH Fr. 335.40. Die Regierung zeigte sich grosszügig und überwies Fr. 500.-- – notabene für einen Bericht, der Sparpotenzial aufzeigen sollte.

 

Signatur:

StASG A 150/22.5

 

Felix Stadler, Staatsarchiv St.Gallen

Servicespalte

Archivkatalog Onlinerecherche

Öffnungszeiten

 

Lesesaal: Dienstag bis Freitag 08.15-12.30 Uhr, 13.15-17.15 Uhr

 

Telefon: Montag bis Freitag 08.15-12.00 Uhr, 14.00-17.15 Uhr
 

Damit wir uns optimal auf Ihr Anliegen vorbereiten können, bitten wir um eine         Voranmeldung.

 

Telefon: 058 229 32 05

 

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis! .

 

24. Dezember bis 26. Dezember 2018:

Das Staatsarchiv bleibt vom Montag, den 24.12.2018 bis und mit Mittwoch, den 26.12.2018 geschlossen.

 

31. Dezember 2018 bis 02. Januar 2019:

Das Staatsarchiv bleibt vom Montag, den 31.12.2018 bis und mit Mittwoch, den 02.01.2019 geschlossen.

 

12. Februar 2019:

Am Vormittag von 08.15–10.00 Uhr bleibt das Staatsarchiv ausserordentlich geschlossen.

 

09. Mai 2019:

Das Staatsarchiv bleibt den ganzen Tag ausserordentlich geschlossen.

 

24. Oktober 2019:

Am Vormittag von 08.15–10.00 Uhr bleibt das Staatsarchiv ausserordentlich geschlossen.

 

10. Dezember 2019:

Am Vormittag von 08.15–10.00 Uhr bleibt das Staatsarchiv ausserordentlich geschlossen.

 

Wir danken Ihnen für Ihr   Verständnis